Flüchtlinge: Willkommen!

SPD_OF_141115_7693Als eine Geste des Willkommens hatte der SPD-Ortsverein Olsbrücken-Frankelbach alle in Frankelbach und Olsbrücken ansässigen Flüchtlinge am 15. November 2015 zu Kaffee und Kuchen ins Dorfgemeinschaftshaus in Frankelbach eingeladen. Man wollte den Neuankömmlingen zeigen und deutlich machen, dass wir sie nicht nur begrüßen wollen sondern auch gute Nachbarn sein wollen.

Wegen der Bedeutung der gesamten Situation hatte der SPD-Ortsverein bewusst die Aktion und Veranstaltung offen für alle politischen und gesellschaftlichen Gruppen und Kräfte erklärt und deshalb alle Repräsentanten eingeladen. Denn: das Schicksal der Flüchtlinge und das Zusammenleben mit ihnen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, auch in Frankelbach und Olsbrücken, und nicht nur eine für eine politische Partei. Alle in Frankelbach und Olsbrücken ansässigen Vereine waren eingeladen, von denen erfreulicherweise eine gute Anzahl ihre Vertreter geschickt hatten. Wenn wir Flüchtlinge integrieren wollen, müssen sie Kontakte zum gesellschaftlich-kulturellen Leben in unseren Orten bekommen. Und dafür bieten die Vereine und ihre Organisationen eine besonders günstige Gelegenheit.

 

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Rolf Künne freute sich etwa 50 Personen begrüßen zu können, wobei besonders erfreulich war, dass alle 25 in Frankelbach und Olsbrücken wohnenden Flüchtlinge erschienen waren. Die Sprachbarriere, die zu den Menschen aus Syrien, Afghanistan, Armenien, Aserbeidschan und dem Kosovo besteht, konnte durch Übersetzungen ins englische und kurdische überwunden werden. Dadurch war auch die Kontaktaufnahme zu den Vereinsvertretern gesichert, so dass eine Vielzahl von Gesprächen zwischen Flüchtlingen und Vereinsrepräsentanten möglich wurden. Einige Verbindungen konnten auf diese Art und Weise hergestellt werden, was in so mancher zukünftigen Mitarbeit von Flüchtlingen in einzelnen Vereinen mündete. Auch konnte den Neuankömmlingen beim Ausfüllen von diversen Formularen –ein für diese Menschen schon allein wegen der Sprachprobleme äußerst schwieriges Unterfangen- geholfen werden.

Bürgermeister Harald Westrich und Frankelbachs Ortsbürgermeister Hans Peter Spohn, die von den eingeladenen Bürgermeistern erschienen waren, sprachen ebenfalls ihr Willkommen aus und boten allen Flüchtlingen ihre Hilfe und Unterstützung an. Sie lobten insbesondere das große Engagement der ehrenamtlichen Helfer, von denen viele zusammen mit den Flüchtlingen gekommen waren. Bürgermeister Westrich wies zusätzlich darauf hin, dass sich zurzeit 155 Asylbewerber in der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg befänden, man aber in nächster Zeit mit etwa 350 Personen rechne. Um diese Aufgabe zu bewältigen, bedürfe es großer Anstrengungen und besonders des weiteren Einsatzes der ehrenamtlichen Helfer.

Abschließend konnte Vorsitzender Rolf Künne zusammen mit den weiteren Verantwortlichen des SPD-Ortsvereins und den Bürgermeistern als Fazit festhalten: Dieser Willkommenskaffee hat sich gelohnt und ist ein erster Schritt zum gegenseitigen Verstehen und zur Integration der neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger.